Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Mensch und Gesellschaft

Seite 1 von 3

auf Warteliste Gemeinsames Singen für Senioren

KW, ab Fr., 31.8.2018, 10:00-11:00 Uhr, 25,33 UE, 19 Termin(e)
Kursltg.: Frau Dörthe Zauber

Singen ist gesund, es belebt Körper und Geist, muntert auf, tröstet, macht einfach Spaß. Singen hilft, um jung zu bleiben - sowohl im Kopf als auch im Herzen. Deswegen ist dieser Kurs eine Einladung zum Mitsingen. Gemeinsam wird altes Liedgut wiederentdeckt, vom Kirchenlied über Volksmusik bis zum Gassenhauer. Nicht die Schönheit des Gesangs ist wichtig, sondern die Freude am gemeinsamen Erlebnis.

Die Gebühr von 2,00 € gilt pro Kurstermin.

freie Plätze Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

KW, ab Mi., 9.1.2019, 18:00-19:30 Uhr, 2 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Anne-Kathrin Pauly

Leider kann man durch Unfall, Krankheit oder Alter leicht in eine Situation gelangen, in der man wichtige Fragen und Angelegenheiten des Alltags nicht mehr selbst beantworten oder/und regeln kann. Welche "Vorsorgeinstrumente" stehen zur Verfügung, um die "Einmischung" anderer weitestgehend oder ganz auszuschließen? Wie kann man sich für den Fall, dass man seinen Willen nicht mehr bilden oder verständlich äußern kann, absichern, dass nur bestimmte medizinische Maßnahmen getroffen werden, die man vorher selbst entschieden hat? Kann man verhindern, dass das Gericht einen Betreuer zur Regelung seiner Angelegenheiten einsetzt? Worin besteht der Unterschied zwischen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung? Muss man wegen der Verfügungen und Vollmachten immer einen Notar aufsuchen? Braucht man vor jeder OP eine Patientenverfügung? Muss sich jeder an die Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht bzw. Betreuungsverfügung halten? Auf diese und andere Fragen bekommen Sie an diesem Abend Antworten. Die Veranstaltung gibt einen ersten Überblick darüber, wie man rechtzeitig Vorsorge treffen kann, um auch in Lebenslagen, in denen man seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Es wird keinerlei juristische Vorbildung vorausgesetzt.

freie Plätze Romancier, Lyriker, Kritiker ... - Theodor Fontane in Leben und Werk

Luckau, ab Mi., 23.1.2019, 19:00-21:30 Uhr, 3,33 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Dr. Katrin Sell

Theodor Fontane gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern des Realismus. Nach dem Ende der Schulzeit wählt Fontane den Beruf des Vaters und wird Apotheker. An professionelle Schriftstellerei denkt er noch lange nicht; seine literarische Produktion erstreckt sich auf Gedichte und Aufsätze über historische Themen.
Erst ab dem 57. Lebensjahr widmet sich Fontane mit voller Energie seiner eigentlichen Berufung. Er arbeitet an dem schon seit langem geplanten Roman "Vor dem Sturm", der im Oktober 1878 in vier Bänden erscheint. Der Roman liegt ganz auf der Linie, die Fontane bereits mit seinen Balladen eingeschlagen hat; die preußische Geschichte und das märkische Junkertum geben auch hier den Stoff ab.
Der große Erzähler des neuruppinisch-aristokratischen Preußentums starb mit fast 80 Jahren. Fontane gilt nicht zuletzt als Meister der Causerie, jener unterhaltsamen, gebildeten Plauderei, die in keinem Werk Fontanes fehlt und in der Stechlin sogar fast den gesamten Roman ausmacht.
Filmvorführung: Schach von Wuthenow (Fernsehen der DDR 1976)
Regie: Richard Engel,
Darsteller: Michael Gwisdek, Petra Kelling, Klaus Piontek


Wie die meisten Romane und Erzählungen Theodor Fontanes beruht auch Schach von Wuthenow auf einer wahren Begebenheit, die vom Autor allerdings stark verändert und völlig seinen künstlerischen Absichten untergeordnet wird. Fontane hört vermutlich im Jahre 1862 zum ersten Mal von der Geschichte des Majors Otto Friedrich Ludwig von Schack, der sich 1815 zur Behebung seiner Finanznöte zur Heirat mit Victoire von Crayen entschließt. Major von Schack ist ein leichtsinniger Lebemann und bekannter Frauenheld, Victoire von Crayen dagegen ein gebildetes und feinfühliges, doch leider nicht sehr schönes Mädchen. Major von Schack ist dem Spott seiner Kameraden ausgesetzt. Die Hochzeit findet statt, doch der Abend endet anders als erwartet.

Anmeldung möglich Heilkraft, Mythos und Geschichten von Bäumen

KW, ab Mi., 23.1.2019, 17:00-19:15 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Ute Bernhardt

Urgestalten der Erde. Sie können älter werden als wir. Auch Bäume haben Heilkräfte und eine positive Wirkung auf unsere Seelenleben. Der Wald, ein Ort der Ruhe und Sehnsucht, aber ein Ort voller Geheimnisse zwischen Pflanzen, Tieren und Menschen.
Ich möchte Ihnen etwas über die Heilkräfte der Bäume erzählen.
Unterhaltsam wird der Abend durch kleine Geschichten und Märchen.
Im letzten Teil des Kurses stellen wir ein Pflegeprodukt zur Mitnahme her. Ein Teil des Produktes stammt aus dem Wald. Lassen Sie sich überraschen.

freie Plätze "Kindheit in Preußen" - Bebilderter Vortrag von Lutz Werner alias "Alte

Golßen, ab Do., 24.1.2019, 14:00-15:30 Uhr, 2 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Herr Lutz Werner

Nach dem großen Erfolg von Lutz Werners bebildertem Vortragszyklus zum Leben von Friedrich II., hüllt er sich erneut in die Uniform des berühmten Preußenkönigs. Unter dem Titel "Kindheit in Preußen" gibt er illustrierte Einblicke in die schwere königliche Kindheit des Prinzen Friedrich und dessen Geschwister, um dann den Bogen vom silbernen Löffel zum Holzlöffel und bis zur heutigen (Kindheits-)Zeit zu spannen.

freie Plätze Vor 100 Jahren - Rosa Luxemburg wird ermordet

KW, ab Fr., 25.1.2019, 18:00-20:30 Uhr, 3,33 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.:

Die blutigen Auseinandersetzungen um die junge Republik wurden im Januar 1919 von rechtsradikalen Freikorps dazu genutzt, die Wortführer der Kommunisten, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, zu ermorden.
Rosa Luxemburg wurde seitdem zu einer Ikone für verschiedenste freiheitliche, revolutionäre und leidenschaftliche Sehnsüchte. Wer war diese Frau, was hat sie gedacht, wie hat sie politisch agiert?

freie Plätze Gemeinsames Singen für Senioren

KW, ab Fr., 15.2.2019, 10:00-11:00 Uhr, 20 UE, 15 Termin(e)
Kursltg.: Frau Dörthe Zauber

Singen ist gesund, es belebt Körper und Geist, muntert auf, tröstet, macht einfach Spaß. Singen hilft, um jung zu bleiben - sowohl im Kopf als auch im Herzen. Deswegen ist dieser Kurs ein Einladung zum Mitsingen. Gemeinsam wird altes Liedgut wiederentdeckt , vom Kirchenlied über Volksmusik bis zum Gassenhauer. Nicht die Schönheit des Gesangs ist wichtig sondern die Freude am gemeinsamen Erlebnis.

Die Gebühr von 2,00 € gilt pro Kurstermin.

freie Plätze Ausstellung: Heimische Tierwelt in der Region

KW, ab So., 17.2.2019, 10:00-14:00 Uhr, 5,33 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Anneli Krämer

Die Naturfotografen Anneli Krämer und Klaus Weber zeigen in beeindruckenden Fotos die Schönheit unserer heimischen Tierwelt in der Region.
Der Mensch teilt die Lebewesen dieser Erde in nützliche und schädliche Wesen ein. Doch dabei hat er eines vergessen - jedes Lebewesen, ob Tier oder Pflanze, hat seine Aufgaben und seine Berechtigung im Kreislauf der Natur. Nur wenn wir Respekt vor allen Geschöpfen haben, und sie in ihren natürlichen Lebensräumen schützen, können wir Menschen auf Dauer auf der Erde überleben.
Die Fotos von Klaus Weber zeigen uns die große Tierwelt, balzende Kraniche, spielende Dachskinder, Rotwild während der Brunft oder junge Wölfe. Nur mit viel Geduld gelingt es, dass scheue Wild in arttypischen Situationen in der natürlichen Umgebung zu fotografieren.
Die Fotografin Anneli Krämer hat sich auf die kleinen Schönheiten spezialisiert. Ihre Bilder geben Einblicke in die Schönheit und Vielfalt der Insektenwelt. Die Aufnahmen von bedrohten Schmetterlingen und seltene Käfern erinnern uns daran, welche spannenden Tiere in unserer Region leben. Ob Wiese, Garten oder Wald - Anneli Krämer findet überall kleine Schönheiten. Besonders viele seltene Arten entdeckt sie häufig an den Seen und in den Mooren unserer Region.
Zur Eröffnung geben beide Naturfotografen einen Einblick in ihre Arbeitsweise und erzählen, wie die Fotos entstanden sind. Folgen Sie Anneli Krämer und Klaus Weber in diese für viele Menschen unsichtbare Welt und erfreuen Sie sich an den Bildern und Geschichten.

freie Plätze Spuren des Islam in Brandenburg und Berlin

KW, ab Mo., 18.2.2019, 18:30-21:00 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Herr Dr. Yunus Yaldiz

In Brandenburg ist mit der Aufnahme von geflüchteten Menschen aus islamisch geprägten Ländern die Präsenz von Muslimen im Alltag deutlich sichtbarer geworden. Das heißt aber nicht, dass es vor 2015 nicht schon muslimisches Leben in Brandenburg gab. Das Osmanische Reich hatte bereits Ende des 18. Jahrhunderts diplomatische Beziehungen zu den deutschen Staaten aufgenommen und gepflegt. Weiterhin wurden islamische Studien an den Universitäten etabliert. Auch die Geschichte muslimischer Kriegsgefangener während des 1. Weltkrieges und die Pläne, die man mit diesen Menschen hatte, bedürfen einer näheren Betrachtung. Auch finden wir in vielen Orten Berlins und Brandenburgs Spuren islamischer Architektur wieder, die vom Einfluss und der Begeisterung für jene Kultur zeugen und denen wir uns innerhalb des Vortrags widmen.

freie Plätze Ahnenforschung. Auf der Spur zu den Vorfahren - Entdeckungshilfen

KW, ab Di., 19.2.2019, 18:00-21:00 Uhr, 8 UE, 2 Termin(e)
Kursltg.: Frau Heike Clausnitzer

Genealogie - ein sehr vielseitiges Hobby, das nicht nur Interesse an Geographie, Geschichte und Sozialkunde verbindet, sondern auch Themen wie Architektur, Fotografie, Kriminalistik, Biologie und auch Mathematik berührt. Und wer dann noch Spaß am Reisen findet, der kann mit diesem ganzen theoretischen Wissen sowie den dazugehörigen Daten der Vorfahren in deren Wohngegend fahren und sich ein sehr anschauliches Bild der eigenen Familiengeschichte erstellen.

freie Plätze Gesunde Kräuter in der Küche

KW, ab Mi., 20.2.2019, 17:00-19:15 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Ute Bernhardt

Kräuter bestimmen mal wieder das Thema dieses Kurses. Kräuter kommen viel zu wenig zum Einsatz in unserer Küche. Aber gerade sie sind es, die jeder Speise die besondere, eigenständige oder unverwechselbare Note geben. Kindheitserinnerungen oder ein schöner Urlaub wird damit verbunden. Kräuter wirken auf die Sinne. Kräuter unterstützen und fördern unser Wohlbefinden. Kräuter entfalten ihre Heilwirkung auch beim Essen. Sie sind die kleinen natürlichen Helfer im Alltag und in unserer Küche.
Im letzten Teil der Veranstaltung stellen wir eine indische Gewürzmischung zur Mitnahme her.

freie Plätze Immer Ärger mit dem/den Erben? - Kleiner Einstieg ins Erbrecht

KW, ab Mi., 20.2.2019, 18:00-19:30 Uhr, 2 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Anne-Kathrin Pauly

Viele Leute machen sich zu Lebzeiten Gedanken darüber, wie man Familie und Freunde nach seinem Tod bedenkt: Muss ich ein Testament verfassen? Was bedeutet Testierfreiheit?
Wer sind eigentlich die gesetzlichen Erben? Was ist ein sogenanntes "Berliner Testament"? Kann man jemanden "enterben"? Wer ist berechtigt, den Pflichtteil zu fordern? Was ist eigentlich ein Erbvertrag und was ein Vermächtnis? Gibt es da Unterschiede zum Testament? Muss man mit jedem Testament zum Notar? Kann man ein Testament anfechten? Was bedeutet es, ein Erbe auszuschlagen?
Der Kurs gibt Ihnen Antwort auf diese und andere Fragen zum Erben und Vererben. Der Kurs vermittelt Ihnen einen ersten Einblick ins Erbrecht und setzt keinerlei juristische Vorbildung voraus.

freie Plätze Krimilesung - Spreewaldtiger

KW, ab Fr., 22.2.2019, 19:00-21:15 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Franziska Steinhauer

Unruhiges Treiben am Gehege der Tiger. Als das Raubtier aus dem Wasser steigt, findet die Idylle im Cottbuser Tierpark ein abruptes Ende: Aus dem Maul des Tiers ragt ein menschlicher Arm. Kommissar Peter Nachtigall und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Passt der Arm zu der aktuellen Vermisstenmeldung? Und wo sind die anderen Leichenteile? Nachtigall gerät in ein Geflecht aus gefährlichen Geheimnissen und rätselhaften Familienbanden.

Franziska Steinhauer lebt seit 1993 in Cottbus. Sie studierte Pädagogik mit den Schwerpunkten Psychologie und Philosophie sowie Forensik. Ihre psychologisch fundierten und ausgefeilten Kriminalromane vermitteln dem Leser tiefe Einblicke in das pathologische Denken und Agieren der Täter. Mit besonderem Geschick verknüpft sie dabei mörderisches Handeln, Lokalkolorit und Kritik an aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Ihre forensische Ausbildung ermöglicht der Autorin authentische Schilderungen der kriminaltechnischen Untersuchungen ihrer Ermittlerteams.

freie Plätze Diskriminierung - allgegenwärtiger als mensch denkt?! (Einführung)

KW, ab Fr., 22.2.2019, 18:00-21:00 Uhr, 4 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Herr Rainer Spangenberg

Diskriminierung wird nicht selten mit rassistischer oder rechtsextremer Anfeindung, Hetze oder gar Gewalt gleichgesetzt. Weiter gefasst wird unter Diskriminierung häufig offensichtlich und gewollt benachteiligendes Verhalten gegenüber Angehörigen verschiedener Minderheiten verstanden. Das ist aber nur die "Spitze des Eisbergs".
In diesem zweiteiligen Seminar geht es um die Auseinandersetzung mit vielschichtigen und zum Teil subtilen, unbewussten Formen von Diskriminierung, deren Grundlagen, Mechanismen und Wirkungen:
Was hat Diskriminierung mit Voreingenommenheiten und Vorurteilen, Stereotypen und historisch gewachsenen Denkmustern über bestimmte Menschengruppen zu tun? Wie wirken sich Verhaltensweisen Einzelner, Normen, Routinen und gesellschaftliche Strukturen auf die Teilhabechancen und (Selbst-)Achtung für von Diskriminierung betroffenen Menschen aus? Wo fängt Diskriminierung an? Was haben wir selbst damit zu tun und was kann getan werden, um Diskriminierung vorzubeugen, zu begegnen und davon Betroffene zu unterstützen?
Im ersten, dreistündigen Teil des Seminars werden wir uns - interaktiv und ausgehend von persönlichen Zugängen zur Diskriminierungs-Thematik - mit einem differenzierten Diskriminierungs-Verständnis auseinandersetzen.
Die Teilnahme am 2. Seminarteil (Vertiefung) wird empfohlen.

freie Plätze Diskriminierung - allgegenwärtiger als mensch denkt?! (Vertiefung)

KW, ab Sa., 23.2.2019, 09:00-16:00 Uhr, 8 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Herr Rainer Spangenberg

Diskriminierung wird nicht selten mit rassistischer oder rechtsextremer Anfeindung, Hetze oder gar Gewalt gleichgesetzt. Weiter gefasst wird unter Diskriminierung häufig offensichtlich und gewollt benachteiligendes Verhalten gegenüber Angehörigen verschiedener Minderheiten verstanden. Das ist aber nur die "Spitze des Eisbergs". In diesem zweiteiligen Seminar geht es um die Auseinandersetzung mit vielschichtigen und zum Teil subtilen, unbewussten Formen von Diskriminierung, deren Grundlagen, Mechanismen und Wirkungen.

Aufbauend auf den ersten Seminarteil (Einführung, M16-725-1E) soll es in der ganztägigen Vertiefung entsprechend den Interessen und Anliegen der Teilnehmenden um folgende Themen gehen:
- Beschäftigung mit Diskriminierung einzelner davon betroffener Menschengruppen
- Diskriminierung in der Sprache - nichtdiskriminierender Sprachgebrauch
- Rechtlicher Diskriminierungsschutz (zum Beispiel im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)) und dessen Grenzen
- Eigene Erfahrungen mit Diskriminierung
- Was tun in konkreten Diskriminierungs-Situationen (Fallbesprechungen)
Zu diesen Themen werden wir in abwechslungsreicher Form, mit Übungen, Vortrags-Impulsen, Austausch in Kleingruppen und im Plenumsgespräch arbeiten.
Die Teilnahme am 1. Seminarteil (Einführung) wird empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung, wenn Sie bereits erste Erfahrungen mit dem Thema haben.

freie Plätze Kraft der Knospen

Prieros, ab Sa., 2.3.2019, 14:00-16:15 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Ute Bernhardt

Als angehende Phytotherapeutin ist es mir wichtig, auch einmal auf eine andere Heilkraft zu verweisen. Die Gemmotherapie ist noch ein sehr junger Zweig der Phytotherapie - Heilen mit der Kraft der Knospen, dem Ursprung neuen Lebens, den geballten Powerzellen.
Wie können wir sie nutzen? Ich erzähle Ihnen, welche Knospen heilsam und unterstützend wirken können. Knospen, so zart und klein, sind wahre Kraftbündel. Gemmopräparate können reinigen, regenerieren sowie entgiften. Sie helfen bei Erschöpfungszuständen oder bei häufig wiederkehrenden Infekten. Bei einem Spaziergang durch die Natur werde ich Ihnen davon berichten.

Im letzten Teil des Kurses stellen wir ein Gemmomazerat zur Mitnahme her.

freie Plätze Burn-out

KW, ab Di., 12.3.2019, 18:00-20:15 Uhr, 3 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Ingvil Ann Schirling

Burn-out ist in aller Munde. Mehr und mehr Menschen leiden an tiefer Erschöpfung, fühlen sich antriebslos, haben keine Energie mehr für einfachste Tätigkeiten und können mehrere Monate lang nicht arbeiten. Liegt es daran, dass in der modernen Welt für jeden Einzelnen mehr Arbeit zur Verfügung steht als jemals zuvor? Oder gibt es noch andere Gründe?
Der Abend stellt Anzeichen für akute Burn-out-Problematik vor und hilft, den schleichenden Prozess an sich selbst und anderen zu erkennen. Es wird diskutiert, welche Möglichkeiten es gibt, früh einzugreifen, und welche Behandlung nötig ist, wenn der Prozess fortgeschritten ist. Verschiedene theoretische Modelle werden vorgestellt. Die Referentin geht auf psychosoziale Faktoren und auch auf mögliche körperliche Ursachen wie etwa die Versorgung mit Mineralstoffen in andauernden Stresssituationen ein und stellt ausgewählte Entspannungstechniken praktisch vor.

freie Plätze 200 Jahre Theodor Fontane: "Schach von Wuthenow"

KW, ab Fr., 15.3.2019, 19:00-21:00 Uhr, 2,67 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Dr. Katrin Sell

Wir freuen uns, dass wir den Regisseur des Films "Schach von Wuthenow", Richard Engel,
und die Schauspielerin Petra Kelling dafür gewonnen haben, uns an diesem Abend in einem Gespräch zur Verfügung zu stehen.

Brandenburg ist nicht reich an großen Dichtern, umso mehr wollen wir den 200. Geburtstag zum Anlass nehmen, um an Theodor Fontane zu erinnern. Er gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern des Realismus und des 19. Jahrhunderts.
Geboren wurde er am 30. Dezember 1819 in Neuruppin.
Nach dem Ende der Schulzeit wählt Fontane den Beruf des Vaters und wird Apotheker.
An professionelle Schriftstellerei denkt er noch lange nicht; seine literarische Produktion erstreckt sich auf Gedichte, Reisebeschreibungen und Aufsätze über historische Themen. Erst ab dem 57. Lebensjahr widmet sich Fontane mit voller Energie seiner eigentlichen Berufung. Die meisten Romane liegen ganz auf der Linie, die Fontane bereits mit seinen Balladen eingeschlagen hat; die preußische Geschichte und das märkische Junkertum geben auch hier den Stoff ab.
Filmvorführung: "Schach von Wuthenow" (DDR 1976)
Regie: Richard Engel, Darsteller: Petra Kelling, Michael Gwisdek, Klaus Piontek u.a.


Wie in vielen Romanen und Erzählungen Theodor Fontanes beruht auch "Schach von Wuthenow" auf einer wahren Begebenheit, die vom Autor allerdings stark verändert und völlig seinen künstlerischen Absichten untergeordnet wird. Fontane hört vermutlich im Jahre 1862 zum ersten Mal von der Geschichte des Majors Otto Friedrich Ludwig von Schack, der sich 1815 zur Behebung seiner Finanznöte zur Heirat mit Victoire von Crayen entschließt. Major von Schack ist ein leichtsinniger Lebemann und bekannter Frauenheld, Victoire von Crayen dagegen ein gebildetes und feinfühliges, doch leider nicht sehr schönes Mädchen.
Major von Schack ist dem Spott seiner Kameraden ausgesetzt. Die Hochzeit findet statt, doch der Abend endet anders als erwartet.

freie Plätze Sütterlin und andere deutsche Handschriften

KW, ab Di., 19.3.2019, 18:00-20:15 Uhr, 9 UE, 3 Termin(e)
Kursltg.: Frau Heike Clausnitzer

Die altdeutsche Schrift begleitete über die letzten Jahrhunderte viele Generationen. Erst seit Anfang der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts wich sie als Amtssprache und wurde aber häufig noch länger in Familienaufzeichnungen verwendet. Wer diese Schätze in Briefen, Urkunden, Kirchenbüchern oder Archivunterlagen ausgraben möchte, kann mit diesem Kurs alle nötigen Grundkenntnisse erlangen.
Der Kurs umfasst:
- Schriftentwicklung
- Leseübungen von jüngeren bis älteren Schriften
- Schreibtraining
- Sonderformen in Grundbuch- und Kirchenbucheinträgen

freie Plätze Romancier, Lyriker, Kritiker ... - Theodor Fontane in Leben und Werk

Lübben, ab Do., 21.3.2019, 19:00-21:30 Uhr, 3,33 UE, 1 Termin(e)
Kursltg.: Frau Dr. Katrin Sell

Theodor Fontane gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern des Realismus. Nach dem Ende der Schulzeit wählt Fontane den Beruf des Vaters und wird Apotheker. An professionelle Schriftstellerei denkt er noch lange nicht; seine literarische Produktion erstreckt sich auf Gedichte und Aufsätze über historische Themen.
Erst ab dem 57. Lebensjahr widmet sich Fontane mit voller Energie seiner eigentlichen Berufung. Er arbeitet an dem schon seit langem geplanten Roman "Vor dem Sturm", der im Oktober 1878 in vier Bänden erscheint. Der Roman liegt ganz auf der Linie, die Fontane bereits mit seinen Balladen eingeschlagen hat; die preußische Geschichte und das märkische Junkertum geben auch hier den Stoff ab.
Der große Erzähler des neuruppinisch-aristokratischen Preußentums starb mit fast 80 Jahren. Fontane gilt nicht zuletzt als Meister der Causerie, jener unterhaltsamen, gebildeten Plauderei, die in keinem Werk Fontanes fehlt und in "Der Stechlin" sogar fast den gesamten Roman ausmacht.
Filmvorführung: Schach von Wuthenow (Fernsehen der DDR 1976)
Regie: Richard Engel,
Darsteller: Michael Gwisdek, Petra Kelling, Klaus Piontek


Wie die meisten Romane und Erzählungen Theodor Fontanes beruht auch "Schach von Wuthenow" auf einer wahren Begebenheit, die vom Autor allerdings stark verändert und völlig seinen künstlerischen Absichten untergeordnet wird. Fontane hört vermutlich im Jahre 1862 zum ersten Mal von der Geschichte des Majors Otto Friedrich Ludwig von Schack, der sich 1815 zur Behebung seiner Finanznöte zur Heirat mit Victoire von Crayen entschließt. Major von Schack ist ein leichtsinniger Lebemann und bekannter Frauenheld, Victoire von Crayen dagegen ein gebildetes und feinfühliges, doch leider nicht sehr schönes Mädchen. Major von Schack ist dem Spott seiner Kameraden ausgesetzt. Die Hochzeit findet statt, doch der Abend endet anders als erwartet.

Seite 1 von 3

Unsere Programmbereiche

Veranstaltungskalender

Dezember 2017
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kontakt

Volkshochschule
Dahme-Spreewald
Geschäftsstelle Lübben
Logenstr. 17
15907 Lübben (Spreewald)

Tel.: 03546 20-1060
Fax: 03546 20-1059

Haus der VHS
Schulweg 1b
15711 Königs Wusterhausen

Tel.: 03375 26-2500
Fax: 03375 26-2519


E-Mail: vhs@dahme-spreewald.de

Sprechzeiten:

Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr

zusätzliche Termine könen abgesprochen werden

  • freie Plätzefreie Plätze
  • Anmeldung möglichAnmeldung möglich
  • fast ausgebuchtfast ausgebucht
  • auf Wartelisteauf Warteliste
  • Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
  • Kurs ausgefallenKurs ausgefallen
  • Keine Anmeldung möglichKeine Anmeldung möglich
VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen